Minijob für Hausfrauen und Mütter

Auf die Personengruppe der Frauen entfallen rund zwei Drittel der gesamten geringfügig Beschäftigten in einem Minijob. Kennzeichnend ist, dass viele Frauen einen oder mehrere Minijobs als Haupterwerb ausüben. Da verheiratete Frauen zumeist in einer beitragsfreien Mitversicherung im Rahmen der Krankenversicherung und in Bezug auf die Rente durch den Ehepartner abgesichert sind (vorausgesetzt die Ehepartner sind in einem voll sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnis beschäftigt), fällt die Entscheidung zum Einstieg in einen Minijob relativ leicht.

 

Im Bereich der Minijobs für Hausfrauen & Mütter wird oft der Nachteil erwähnt, dass je länger einem Minijob nachgegangen wird, der Wechsel in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung immer unwahrscheinlicher wird. Viele verheiratete Frauen sind statistisch betrachtet über mehrere Jahre in einem Minijob beschäftigt. Nur ein eher geringer Teil der befragten Frauen, nämlich 14 Prozent haben ihren Minijob im Laufe der Jahre in eine Vollzeitstelle und circa 20 Prozent in eine Teilzeitstelle umwandeln können. Allgemein betrachtet sind mehr als 80 Prozent der Frauen, die einen Minijob ausüben, verheiratet und nutzen den Minijob als Möglichkeit das Familieneinkommen aufzubessern. Als Vorteile sind zu nennen: die Flexibilität durch die wenigen Wochenstunden und damit die Gelegenheit Kinderbetreuung, Haushalt und Minijob gleichzeitig zu bewältigen und die meist variablen Arbeitszeiten, die eine unkomplizierte Tagesgestaltung ermöglichen. Problematisch hingegen wird gesehen, dass mit einem Minijob keine Pflicht für die Zahlung von Rentenversicherungsbeiträgen verbunden ist, sodass dadurch die weibliche Altersarmut verstärkt wird. Darauf hat die Politik reagiert und bietet nun die Möglichkeit von rentenversicherten Minijobs an. Frauen, die einen Minijob aufnehmen möchten, sollten daher genau überlegen, wie und in welcher Form sie in diese Art von Arbeitsverhältnis treten wollen, um zukünftige Nachteile zu vermeiden. Zusammenfassend ist also zu bemerken, dass für Hausfrauen/-männer eine Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Teilzeitbeschäftigung ebenfalls interessant ist, um mit den eingezahlten Beiträgen in die Sozialversicherungen für die eigene Absicherung zu sorgen.

 

Top Minijob für Hausfrauen und Mütter

 

Minijob-Rechner bis 450 Euro


Kostenlose Steuerrechner online
Kostenlose Steuerrechner

Buchhaltungssoftware
MS-Buchhalter

Buchhaltungssoftware MS Buchhalter downloaden und kostenlos testen
Jetzt kostenlos testen

Weitere Informationen:

Einkommensteuer Dienstwagen für Ehegatten mit Minijob
Die Kosten für einen Dienstwagen sind auch dann als Betriebsausgaben abzugsfähig, wenn dieser dem Ehegatten im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses (Minijob) überlassen wird. Dies hat der 3. Senat des Finanzgerichts Köln für den Fall einer sog. "Barlohnumwandlung" in seinem am 15.03.2018 veröffentlichten Urteil vom 27.09.2017 (Az. 3 K 2547/16) entschieden. Der Kläger...

Kinderbetreuungskosten: Auch ein Minijobber darf nicht bar bezahlt werden
Kinderbetreuungskosten: Auch ein Minijobber darf nicht bar bezahlt werden  Kinderbetreuungskosten sind nur abziehbar, wenn eine Rechnung ausgestellt und diese nicht bar bezahlt wird. Das gilt auch bei Beschäftigung eines Minijobbers. Die Eltern beschäftigten in den Jahren 2009 und 2010 eine Teilzeitkraft zur Betreuung ihres 3-jährigen Sohnes. Das Gehalt in Höhe von 300 EUR monatlich wur...

Auch Minijobber haben Urlaubsanspruch
Auch Minijobber haben Urlaubsanspruch Ferienzeit heißt auch Urlaubszeit für die Unternehmen. Das gilt natürlich nicht nur für Vollzeitkräfte. Ebenso Aushilfen wie z. B. 450 EUR-Beschäftigte haben einen Urlaubsanspruch – mit denselben kniffligen Fragen, die auch bei anderen Teilzeitbeschäftigten entstehen. Der Gesetzgeber hat es in § 2 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) kl...

Auswirkungen des Mindestlohns auf Minijobs
Auswirkungen des Mindestlohns auf Minijobs Unabhängig davon, ob Arbeitnehmer ihren Vergütungsanspruch nach dem Mindestlohngesetz geltend machen oder nicht: Für jeden Tag der Arbeitsleistung besteht ein Anspruch auf 8,50 EUR pro Stunde. Damit verbunden sind auch Beitragsansprüche der Sozialversicherungsträger. Daher müssen Minijobs ab 1.1.2015 auf den Prüfstand! Zunächst gilt die Einführ...

Minijobs und Minderjährige: Das ist bei der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht zu beachten
Minijobs und Minderjährige: Das ist bei der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht zu beachten Minijobs sind zur Aufbesserung des Taschengelds bei Schülern beliebt. Da die Altersversorgung zu diesem Zeitpunkt noch kein Thema ist, werden sie in der Regel auch die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht beantragen. Hier gilt für Arbeitgeber bei Minderjährigen besondere Aufmerksamkeit...